Projektablauf:
Die Ausbauphasen im Überblick.

Das Erstgespräch

Bevor der Ausbau beginnt, sind viele Abstimmungen mit allen Beteiligten erforderlich, sodass ein reibungsloser Ablauf möglich ist. Gegenüber der Kommune stellen wir zunächst uns als Unternehmen und das Ausbauvorhaben selbst vor. In einem zweiten Gespräch werden die zentralen Ausbaupunkte abgestimmt - Standorte für Verteilerpunkte, bauliche Besonderheiten, aber auch anstehende Baumaßnahmen, die eine Mitverlegung ermöglichen.
Sind alle Punkte definiert, werden die Planungsunterlagen zur Genehmigung eingereicht und durch die Fachbereiche der Kommunen geprüft.

Die Vorvermarktung läuft

Für einen möglichst effizienten Bauablauf startet kurz vor dem Ausbau oder kurz nach dem Beginn der Baumaßnahmen die Vorvermarktung über unsere Partner. Über unsere Homepage stehen zu diesem Zeitpunkt bereits alle erforderlichen Informationen zum jeweiligen Vermarktungspartner und der weiterführende Link zur Verfügung. In dieser Phase der Vermarktung sind die Hausanschlüsse für Sie im Regelfall kostenfrei. Ausnahmefälle können Hausanschlüsse sein, die eine Einzellage bilden und sehr weit vom eigentlichen Rohrverband entfernt sind. Prüfen Sie über den nachfolgenden Link schon heute, welche Kosten ggf. für Ihren Anschluss anfallen würden.

Der Ausbau

Haben wir die Genehmigung für den Ausbau erhalten, geht es auch schon los. Von den zentralen Verteil-Standorten ausgehend, geht es in die einzelnen Straßenzüge rein und die bunten Leerrohre finden ihren Weg unter die Erde. Wundern Sie sich nicht, wenn wir an Ihrem Grundstück zunächst vermeintlich „vorbeigehen“ - wir kommen zum Bau des jeweiligen Hausanschlusses noch einmal zurück. Jedoch erst, wenn wir das Verteilnetz gebaut haben und im Anschluss die Glasfaserkabel durchgängig vom Verteiler bis zu Ihnen nach Hause in die Rohranlage einbringen können.

Der Hausanschluss

Haben Sie sich für einen Glasfaseranschluss entschieden, erhalten wir über unseren Partner eine Information und nehmen Sie in die Bauplanung auf.

In einem abgestimmten Termin werden die individuellen Gegebenheiten auf Ihrem Grundstück besprochen und der Verlauf der Hauszuführung begangen. Dabei fragen wir auch ggf. vorhandene nutzbare Leerrohre oder das Vorhandensein einer Mehrspartenhauseinführung bei Ihnen an. Sind wir uns einig geworden, stimmen wir einen neuen Termin für den Hausanschlussbau ab. Nun wird nach Möglichkeit mit einer Erdrakete ein Leerröhrchen zu ihrem Haus gebracht und die Mauerdurchführung eingebaut. Abgeschlossen werden die Erdbauarbeiten mit dem Setzen des Hausübergabepunktes.

Der nachträgliche Hausanschluss

Konnten Sie sich im ersten Vermarktungslauf nicht für einen Anschluss entscheiden, können Sie Ihre Immobilie auch im Nachhinein noch anschließen lassen. In dieser Phase bündeln wir die Anschlüsse und erschließen dann sukzessive die Immobilien. In diesem Fall können Gebühren für den Bau anfallen, da der Anschluss nicht mehr im Regelausbau erfolgt, sondern einen separaten Einsatz der Tiefbauarbeiter erfordert.

Ausbaugebiet Main-Kinzig-Kreis

Auf dieser Karte haben können Sie die Ausbaubereiche sehen, in denen wir derzeit im Ausbau unterwegs sind.

© 2024 Glasfaser Montabaur
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close